Geschichte des Stammes

1967

Gründung einer Waldläufer-AG am Gymnasium Kreuzheide, aus der die Aufbaugruppe „Blauer Reiter“ im „Bund Deutscher Pfadfinder“ (BDP) hervorgeht. Gemeinsam mit der Mädchengruppe „Nomaden“ aus dem „Bund Deutscher Pfadfinderinnen“ Zusammenfassung in den Stamm „Weisse Kohte“. Späterer Wechsel der Jungen in den 1971 gegründeten „Bund der Pfadfinder“ (BdP).

1976

Zusammenschluss des „Bundes der Pfadfinder“ mit dem „Bund Deutscher Pfadfinderinnen“ zum „Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder“.

1977

Nach Jahren, in denen die Gruppenstunden in Schulklassen, Schul- und Privatkellern stattfanden, stellt die Stadt Wolfsburg den mittlerweile über 150 aktiven Pfadfindern das ehemalige Müllerhaus neben der Kästorfer Bockwindmühle samt Gelände zur Verfügung. Es erfolgen Umbau, Renovierung und später noch ein Anbau für die Meute.

1978

Gründung einer italienischen Pfadfindergruppe. Dieser Integrationsversuch läuft zunächst gut an, ist letztendlich aber nicht von Erfolg gekrönt.

1979

Auf der Stammesvollversammlung, die während des Landespfingstlagers in Etelsen erfolgte, wird aufgrund der hohen Mitgliederzahlen die Teilung des Stammes „Weisse Kohte“ in die Stämme „Ougenweide“ und „Ulenspegel“ beschlossen. Durch diese Maßnahme soll einerseits eine Entlastung der ehrenamtlichen Stammesführer und andererseits eine intensivere Betreuung der Mitglieder erreicht werden.

1984

Gründung des Stammes „Weiße Rose“ in Ehmen, der innerhalb kürzester Zeit auf über 50 aktive Mitglieder anwächst. Daher ist es mehr als erfreulich, dass bereits 1985 ein Heim am alten Bahnhof in Ehmen bezogen werden kann.

1994

Wegen sinkender Mitgliederzahlen erfolgt die Fusion der beiden Stämme „Ougenweide“ und „Ulenspegel“ zum Stamm „Ikarus“

2000

Gründung des Elternfördervereines in Ehmen

2008

Beginn der Partnerschaft mit den „Boy Scouts of America“ aus Chattanooga

2017

Der Stamm Weiße Rose übernimmt in Koorperation mit dem Stadtjugendring Wolfsburg e.V. und der Jugendförderung der Stadt Wolfsburg die pädagogische Leitung des Jugendtreffs Tanklager in Ehmen. Der Jugendtreff liegt im selben Gebäude wie das Pfadfinderheim. Branschutzbestimmungen waren maßgeblich dafür verantwortlich, dass sich sowohl das Pfadfinderheim als auch der Jugendtreff räumlich verkleinerten und so eine Kooperation für alle Seiten ein gutes Projekt darstellte. Das Projekt wurde zunächst auf zwei Jahre abgesteckt.

2019

Da es in der Nordstadt immer schwieriger wurde Gruppenleiter zu finden und einige Versuche gescheitert waren, beschlossen die beiden Stämme Ikaus und Weiße Rose jeweils auf ihren Vollversammlungen den Zusammenschluss zum Stamm Weiße Kohte.

 

2022

In das Müllerhaus neben der Schrader Mühle in der Kreuzheide zieht nun der Jugendtreff "Mühle" ein. Durch die guten Erfahrungen mit dem Jugendtreff in Ehmen, übernimmt auch hier der BdP die pädagogische Leitung des Treffs in Kooperation mit dem Stadtjugendring Wolfsburg e.V. und der Jugendförderung der Stadt Wolfsburg.

Der Ort kann weiterhin für die Pfadfinderarbeit genutzt werden.